Regelanfrage beim Verfassungsschutz – Ausstellung erinnert an vergessene Geschichte der Berufsverbote

Die Ausstellung“Berufsverbote – vergessene Geschichte – politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland“ erinnert an ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte. Am Mittwoch (22. März) wurde sie im Rathaus eröffnet.

Geheimdienste vor Gericht: Massenhaft Daten zur Massenüberwachung

„Geheimdienste vor Gericht“ war der Titel einer dreiteiligen Veranstaltung der Humanistischen Union (HU) im Oktober 2016 in Berlin. Weitere Veranstalter waren die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) und der Chaos Computer Club (CCC).

pm 7/16: Geheimdienste vor Gericht – MIgÜSt unterstützt Geheimdiensttribunal am 22. Oktober in Berlin

Die Marburger Initiative gegen den Überwachungsstaat (MIgÜSt) unterstützt das Geheimdiensttribunal der Humanistischen Union (HU), von Amnesty International (AI) und vom Chaos-Computerclub (CCC). Die Veranstaltung unter dem Titel Geheimdienste vor Gericht findet am 21. und 22. Oktober in Berlin statt. Sie weiterlesen pm 7/16: Geheimdienste vor Gericht – MIgÜSt unterstützt Geheimdiensttribunal am 22. Oktober in Berlin

Geht heim, Geheimdienste! – Demokratie gibt“s nur ohne Überwachung

Das sogenannte „Anti-Terror-Gesetz“ hat der Bundesrat am Freitag (8. Juli) durchgewinkt. Es erlaubt den Geheimdiensten einen umfangreichen Datenaustausch auch auf internationaler Ebene.<!–more–> Außerdem verschärft es die Kontrolle der Bürgerinnen und Bürger beispielsweise beim Kauf sogenannter „Pre-Payd-Karten“ für ihr Handy.Die Kontrolle weiterlesen Geht heim, Geheimdienste! – Demokratie gibt“s nur ohne Überwachung

Geheimdienste vor Gericht – Meine Privatsphäre ist mir sehr teuer

Liebe Freundinnen und Freunde der Demokratie und der Meinungsfreiheit, mit einem ausführlichen Schreiben wende ich mich heute an alle, denen die NSU-Mordserie, die weltweite Massenüberwachung durch die NSA, verfassungswidrige Späh-Aktionen des BND und die Aktivitäten dubioser V-Leute des Verfassungsschutzes ein weiterlesen Geheimdienste vor Gericht – Meine Privatsphäre ist mir sehr teuer

pm 5/15: Stefan Selke spricht über Lifellogging – Streifzüge durch die Welt der digitalen Selbstvermessung

„Lifelogging und das Leben mit der digitalen Aura“ lautet der Titel des Vortrags von Prof. Stefan Selke am Donnerstag (7. Mai) im Käte-Dinnebier-Saal des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) an der Bahnhofstraße. Auf Einladung der Humanistischen Union Marburg unternimmt der Sozialwissenschaftler dort weiterlesen pm 5/15: Stefan Selke spricht über Lifellogging – Streifzüge durch die Welt der digitalen Selbstvermessung

pm 3/15: Politik lässt Bevölkerung im Stich – Zum Safer Internet Day fordert die MIgÜSt wirksamen Datenschutz

Beim Schutz der Bevölkerung vor massenhafter Überwachung hat die Politik in ganzer Linie versagt. Das ist das Fazit der Marburger Initiative gegen den Überwachungsstaat (MIgÜSt) zum Umgang von Behörden und Politikern mit den Aktivitäten der National Security Agency (NSA). Zum weiterlesen pm 3/15: Politik lässt Bevölkerung im Stich – Zum Safer Internet Day fordert die MIgÜSt wirksamen Datenschutz

pm 1/15: Kein Fußbreit dem Terror! – HU fordert zu Verteidigung der Freiheitsrechte auf

Die Abwehr der Vorratsdatenspeicherung (VDS) sowie der Freihandelsabkommen CETA und TTIP wie auch das Eintreten für einen solidarischen Umgang mit Flüchtlingen sind Schwerpunktthemen der HU Marburg für das Jahr 2015. Das haben die Aktiven der nord- und mittelhessischen Regionalgliederung der weiterlesen pm 1/15: Kein Fußbreit dem Terror! – HU fordert zu Verteidigung der Freiheitsrechte auf

pm 5/14: Kein Geld für BND-Spähprogramm! MIgÜSt fordert Abgeordnete zum Schutz der Bürgerrechte auf

„Kein Geld für verfassungswidrige Überwachung unbescholtener Bürger!“ Diese Forderung richtet die Marburger Initiative gegen den Überwachungsstaat (MIgÜSt) an die Politiker im Deutschen Bundestag. Bei der Entscheidung über Finanzmittel für ein neuesSpähprogramm des Bundesnachrichtendiensts (BND) solle das Parlamentarische Kontrollgremium (PKG) dem weiterlesen pm 5/14: Kein Geld für BND-Spähprogramm! MIgÜSt fordert Abgeordnete zum Schutz der Bürgerrechte auf